border=0


Stolypin-Agrarreform




P. A. Stolypin.

In den Jahren 1906 - 1911 Vorsitzender des Ministerrates war P. A. Stolypin (1862–1911). Er stammte aus einer alten Adelsfamilie, erhielt eine hervorragende Ausbildung. Stolypin besaß einen starken, gebieterischen Charakter und ein brillantes Oratorium. Seine Reden in der Duma haben die Abgeordneten beeindruckt. 1905 wurde Stolypin zum Gouverneur in einer besonders turbulenten Provinz Saratow ernannt, wo er für die brutale Unterdrückung von Bauernaufständen "berühmt" wurde.

Die Stärke und Bestimmung von Stolypin wurde auf höchstem Niveau gewürdigt. Im April 1906 wurde Stolypin zum Innenminister und im Juli desselben Jahres zum Vorsitzenden des Ministerrates ernannt. Als überzeugter Monarchist, Befürworter der "harten Macht", setzte sich Stolypin für die Modernisierung Russlands, die Entwicklung von Wirtschaft und Kultur ein. Die Essenz seines Programms, ausgedrückt in der Phrase " Erst ruhig, dann reformieren ", bedeutete die Notwendigkeit, die Revolution zu unterdrücken und die Ordnung als Bedingung für weitere Transformationen wiederherzustellen.

Stolypin-Agrarreform. Das Grundprinzip der Reform - die Ersetzung der kommunalen Landnutzung durch individuelles Landeigentum - wurde 1902 von S. Yu. Witte vorgeschlagen , dann aber vom Zaren abgelehnt. Die Bauernbewegung war in den Jahren der Revolution gezwungen, nach Wegen zu suchen, um die Agrarfrage zu lösen, ohne jedoch den Landbesitzern zu schaden. Der Reform gingen eine Reihe von Maßnahmen voraus: Ab dem 1. Januar 1907 wurden die Rücknahmezahlungen der Bauern gestrichen. Erlaubte den Verkauf von Grundstücken an Bauern über die Bauernbank. Die Bauern wurden mit den übrigen Gütern in Bezug auf den Pass gleichgesetzt.

Die Ziele der Agrarreform:

1. Zerstöre die Bauerngemeinschaft.

2. Die Entwicklung des Kapitalismus auf dem Lande unbeschadet der Grundbesitzer.

3. Beseitigung der Landknappheit der Bauern und der feudalen Überlebenden.

4. Erschaffe einen "starken" Bauern - eine "Säule der Ordnung" im Dorf.

5. Revolutionäre Aktivitäten auf dem Lande ausschalten, besonders ängstliche Bauern jenseits des Urals in freie Gebiete vertreiben.

6. Schaffung eines Systems der allgemeinen Grundschulbildung in ländlichen Gebieten.

Die Zerstörung der Gemeinde . Die Essenz der Reform wurde im Dekret vom 9. November 1906 dargelegt. Das Dekret begründete "das Recht, die Gemeinschaft mit" Stärkung "(Sicherung) in das Eigentum von" Hausbesitzern "(Bauern), die in persönliches Eigentum übergehen, von Grundstücken aus der" weltlichen "(kommunalen) Zuteilung". . Ein Bauer könnte ver>Rohr ) bereitzustellen. Verlegte der Besitzer seinen Hof mit Nebengebäuden dorthin, entstand ein Bauernhof .


border=0


Die im Hinblick auf ihren Eigentumsstatus extremsten Bauern kamen aus der Gemeinschaft - die Armen und die Reichen. Die ersten versuchten, ihre Parzellen zu verkaufen und entweder in die Stadt zu ziehen oder in die freien Gebiete des Urals und Sibiriens zu ziehen. Sie verkauften über 3,4 Millionen Morgen Land. Dieses Land wurde nicht nur von den Reichen, sondern auch von den Mittelbauern gekauft. Stolypin verbarg nicht die Tatsache, dass er " nicht auf die elenden und betrunkenen, sondern auf die starken und starken " Bauern setzte.

Die Umsiedlung von Bauern im Ural und in Sibirien. Die Regierung unterstützte die Umsiedlung von Bauern auf freiem Land. Für die Jahre 1907-1914. 3,3 Millionen Bauern zogen über den Ural hinaus. Sie erhielten einen Geldkredit, um einen Haushalt zu gründen. Aber nicht jeder konnte zu Haushalten werden: Viele zogen die Arbeiter zu den einheimischen Oldtimern, mehr als eine halbe Million kehrten nach Russland zurück. Gründe: mangelnde Bereitschaft der lokalen Verwaltung, Einwanderern zu helfen; Einwanderern der Ureinwohner Sibiriens entgegenzutreten.

Die Ergebnisse der Stolypin-Reform.

Stolypin glaubte, dass es 20 Jahre dauern würde, bis die Agrarreform abgeschlossen war. In dieser Zeit beabsichtigte er, eine Reihe anderer Transformationen durchzuführen - auf dem Gebiet der Kommunalverwaltung, des Gerichts, der öffentlichen Bildung, der nationalen Frage usw. "Geben Sie dem Staat zwanzig Jahre Frieden von innen und außen, und Sie werden das heutige Russland nicht anerkennen ", sagte Stolypin .

Für die Jahre 1907-1914. 25% der Bauern verließen die Gemeinde und 35% beantragten den Rückzug. Infolgedessen wurden ungefähr 400.000 Bauernhöfe gegründet (1/6 übrig). Nicht alle von ihnen waren "Kulaken"; Auf wohlhabende Landwirte entfielen rund 60%. Das Entstehen einer Schicht von Bauern-Bauern löste bei den Bauern-Gemeindemitgliedern einen Protest aus, der sich im Verderben von Rindern, Ernten, Ausrüstung und Schlägen von Bauern äußerte. Nur für die Jahre 1909-1910. Die Polizei hat ungefähr elftausend Tatsachen der Brandstiftung von Bauernhöfen eingeschrieben.



In den sieben Jahren der Reform wurden in der Landwirtschaft Erfolge erzielt: Die Aussaatflächen nahmen um 10% zu; Getreideexport um 1/3 erhöht. Die Bauern erhöhten die Kosten für den Kauf von landwirtschaftlichen Maschinen um das 3,5-fache - von 38 Millionen auf 131 Millionen Rubel. Die Reform hat die Entwicklung von Industrie und Handel angekurbelt. Eine Masse von Bauern stürmte in die Städte und erhöhte den Arbeitsmarkt. Infolgedessen nahm die städtische Nachfrage nach landwirtschaftlichen Erzeugnissen zu.

Das Ende der Karriere von P. A. Stolypin.

Dominant und unabhängig baute Stolypin viele gegen sich selbst wieder auf - sowohl links als auch rechts. Rund um den Premierminister waren der Hofadel und G. Rasputin faszinierend. Der Zar wurde zunehmend von Stolypin gewogen. Im Frühjahr 1911 reichte der Ministerpräsident ein Rücktrittsschreiben ein, doch der König beschloss, sich zurückzuhalten. Während Stolypins 5 Jahren an der Macht wurden 10 Attentate von Revolutionären verübt, die die Zerstörung der Gemeinschaft nicht verzeihen konnten - "Zellen des zukünftigen Bauernsozialismus". Am 1. September 1911 trat der sozialrevolutionär -maximalistische Anwalt D. Bogrov mit Zustimmung der Polizei bei einem Auftritt im Kiewer Opernhaus in Gegenwart des Zaren mit seiner Familie mit zwei bräunenden Schüssen auf, den tödlich verwundeten Stolypin.

Reformen von P. A. Stolypin: Meinungsvielfalt.

Es gibt zwei gegensätzliche Standpunkte zu den Aktivitäten von P. A. Stolypin:

: I. Sowjetische Sichtweise :

Stolypin beschränkte die demokratischen Errungenschaften der Revolution von 1905–1907, weil er:

1. Unterdrückte Revolutionäre, etablierte Militärgerichte.

2. Stolypin war der Initiator des Putsches vom 3. Juni.

3. Nach dem von Stolypin 1907 ausgearbeiteten neuen Wahlgesetz war das Wahlrecht der Bauern und Arbeiter eingeschränkt.

4. Stolypin stand für die Einschränkung der politischen Rechte von Vertretern nicht russischer Nationalitäten.

5. Die Stolypin-Agrarreform war mit Gewalt gegen Mitglieder der Gemeinde verbunden, die nicht damit einverstanden waren.

6. Viele Rechnungen Stolypin durchgeführt ohne die Teilnahme der Duma.

II . : Liberale Sichtweise :

Die Politik von Stolypin zielte darauf ab, im Rahmen des Manifests am 17. Oktober 1905 einen Rechtsstaat in Russland zu schaffen, weil:

1. Stolypin verteidigte den rechtsstaatlichen Grundsatz des Privateigentums.

2. Der Kampf von Stolypin mit den Revolutionären trug zur Wiederherstellung der Ordnung und der Rechtsstaatlichkeit bei.

3. Stolypin war gegen eine Rückkehr zum früheren Regime der Autokratie.

4. Stolypin glaubte, dass die Schaffung einer Schicht von Bauernbesitzern unter den Bauern Respekt vor dem Gesetz, eine Rechtskultur entwickeln würde.

5. Stolypin schlug vor, das lokale Regierungssystem zu erweitern, das Justizsystem zu reformieren und das Volost-Gericht zu liquidieren.

6. Stolypin entwickelte eine öffentliche Bildung im Dorf.

7. Die Reformen von Stolypin hätten zur Angleichung der Rechte der Bauern an andere Klassen beitragen sollen.

Stolypins Reformen hatten also sowohl positive als auch negative Seiten. Einerseits stellten sie die Landwirtschaft auf den kapitalistischen Weg, stimulierten die Entwicklung der Industrie. Andererseits wurden die Reformen nicht abgeschlossen, es war nicht möglich, die Widersprüche zwischen Bauern und Landbesitzern zu beseitigen und eine Massenschicht einer reichen Bauernschaft zu schaffen. Stolypin hatte keine 20 Jahre Zeit, um die Reform abzuschließen. Ihre Transformationen wurden durch den Ersten Weltkrieg und die Revolution von 1917 unterbrochen. Die Stolypin-Agrargesetze wurden schließlich durch einen Erlass der Provisorischen Regierung im Juni 1917 aufgehoben.

IV Staatsduma (15. November 1912 - 26. Februar 1917).

Der Vorsitzende der IV Duma ist der Oktobrist M.V. Rodzianko . Die Zusammensetzung der Duma:

- Oktobristen - 98; - Nationalisten und mäßig richtig - 88;

- Partyzentrum - 33; - rechts - 65;

- progressive und neben ihnen - 32 + 16;

- Kadetten und neben ihnen - 52 + 7; - "Trudoviks" - 10;

- Sozialdemokraten - 14 (Bolschewiki - 6; Menschewiki - 8) und andere.





; Aufgenommen am : 2014-02-02 ; ; Ansichten: 36468 ; Verstößt veröffentlichtes Material gegen das Urheberrecht? | | Schutz personenbezogener Daten | AUFTRAG BESTELLEN


Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben? Verwenden Sie die Suche:

Beste Sprüche: Ja, was für eine Art von Mathematik sind Sie, wenn Sie normalerweise keinen Passwortschutz haben ??? 8358 - | 7290 oder alles lesen ...

Lesen Sie auch:

border=0
2019 @ edudocs.pro

Seitenerstellung in: 0.003 Sek.