border=0


Sicherheitsmaßnahmen beim Brennen




Die Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit Waffen und Munition sind in Abschnitt V des Handbuchs über die Organisation der Feuerwehrausbildung in den Organen für innere Angelegenheiten der Russischen Föderation geregelt, das mit Beschluss des Innenministeriums der Russischen Föderation vom 13. November 2012 Nr. 1030dsp "Über die Genehmigung des Handbuchs über die Organisation der Feuerwehrausbildung in den Organen für innere Angelegenheiten der Russischen Föderation" genehmigt wurde. :

Sicherheit beim Brennen bieten:

1. Genaue Beachtung der festgelegten Sicherheitsmaßnahmen durch die Mitarbeiter beim Umgang mit Waffen und Munition.

2. Die richtige Organisation der Entlassung und hohe Disziplin der Mitarbeiter.

3. Klare und kompetente Leitung der Veranstaltungen.

4. Gebrauchstauglichkeit von Waffen, Munition, Simulationsgeräten, Geschossen, Ballistik- und Feuerlöschgeräten, Beleuchtung, Mitteln zur Sprachverstärkung und zur Übermittlung von Befehlen.

Die Grenzen eines offenen oder halboffenen Schießstandes, Schießstandes und des Schießstandes sind durch abwechselnde Aufschriften gekennzeichnet: "Schießstand" oder "Stopp, Schießen" oder "Durchgang und Durchgang ist verboten", die bei guter Sicht sowie an der Kreuzung von Wegen und Straßen, die zu ihrem Territorium führen, festgelegt sind . Bei Bedarf können die Grenzen von Schießstand, Schießstand und Reichweite in Gräben gegraben werden. Straßen und Wanderwege sind durch Hindernisse oder andere Hindernisse blockiert. Über die bevorstehende Entlassung, eine örtliche Behörde, in deren Hoheitsgebiet sich ein offener oder halboffener Schießstand, Schießstand und Schießstand befindet, werden Meldebögen über Zeitpunkt und Ort der Entlassung von der Behörde, der Organisation, der Einheit des russischen Innenministeriums (Anhang Nr. 4) und Ankündigungen in nahe gelegenen Siedlungen gesendet in russischer und lokaler (nationaler) Sprache über das Verbot des Betretens, Betretens eines Schießstandes, Schießstandes oder Schießstandes während des Schießens. Unbefugte sollten sich nicht am Schießstand, am Schießstand und am Schießstand aufhalten.

Die Erlaubnis zum Eröffnen des Feuers wird nur vom Anführer (stellvertretender Anführer) des Feuers erteilt. Das Feuern wird durch die Befehle " Feuern " oder "Weiterleiten" von der Schusslinie oder den Schusslinien gemäß den Bedingungen für die Übungen zugelassen. Das Schießen stoppt mit dem Befehl „Stopp, Feuer einstellen“ oder „Auflegen“ oder wenn Personen, Autos, Tiere sowie niedrig fliegende Flugzeuge auf dem Zielfeld über dem Schießplatz erscheinen, wenn Fehlfunktionen der Zielausrüstung festgestellt werden, ein Feuer auftritt , Schießverzögerungen auftreten , Anheben eine weiße Flagge (Laterne) an einem Kommandoposten oder einem Unterstand (Unterstand), wenn eine Weißlichtrakete ein Signal sendet.

Antinoise-Kopfhörer und Schutzbrillen werden vor Beginn der Übung aufgesetzt und korrigiert und auf Befehl des Kopfes (stellvertretender Anführer) des Schusses entfernt. . Darüber hinaus werden diese Aktionen in Abwesenheit von Waffen in den Händen des Schützen durchgeführt .


border=0


Wenn das Brennen verboten ist:

1. Enthülle die Waffe oder entferne sie aus dem Halfter, ohne die Erlaubnis des Anführers (stellvertretender Anführer) zum Schießen.

2. Richten Sie die Waffe, unabhängig davon, ob sie geladen ist oder nicht, in die Richtung, in der sich Personen befinden, oder in die Richtung ihres möglichen Aussehens.

3. Waffen mit lebenden oder leeren Patronen zu laden sowie eine handgehaltene Splittergranate zum Werfen ohne einen Befehl des Anführers (stellvertretenden Anführers) zu bringen.

4. Öffnen und feuern (Granatenwerfen):

  • ohne dass ein Teamleiter (stellvertretender Leiter) feuert;
  • von fehlerhaften Waffen;
  • in gefährliche Richtungen (auch über die Grenzen des Schießstandes, des Schießstandes oder des Schießstandes hinaus);
  • über kugelsicheren Schächten oder umschließenden Wänden, falls vorhanden;
  • wenn die weiße Flagge (Laterne) am Kommandoposten eines Schießstandes, Schießstandes oder Schießstandes gehisst wird.

5. Lassen Sie Waffen, Munition oder Granaten auf dem Schießstand oder anderswo und geben Sie sie auch ohne Erlaubnis des Schießführers (Hilfsführers) an andere Personen weiter.

Im Falle eines Verstoßes der Mitarbeiter gegen die Anforderungen dieses Handbuchs wird der Brand sofort eingestellt. Ein Mitarbeiter, der einen Verstoß gegen Sicherheitsmaßnahmen begangen hat, wird vom Schießen ausgeschlossen und als "unbefriedigend" eingestuft. Dieser Mitarbeiter muss die Grundlagen des Waffeneinsatzes , die Schussregeln , das Material sowie die taktischen und technischen Eigenschaften von Waffen und Munition, die Sicherheitsmaßnahmen beim Umgang mit ihnen, die Verzögerungen beim Schuss und die Methoden zu deren Beseitigung eigenständig studieren und die Prüfung für den theoretischen Teil des Brandtrainings bestehen. Der Mitarbeiter, der die Prüfung nicht bestanden hat, darf das Schießen nicht üben.



Der Schütze sollte den Abzug nicht berühren (auch nicht in den Pausen zwischen den Schüssen, wenn unbegrenzt geschossen wird), außer für die Momente des Zielens und Schießens. In diesem Fall sollte die Waffe auf die Ziele gerichtet sein.

Bei der Ausführung von Übungen in Bezug auf Drehungen, Wendungen, Flips, Sprünge und Bewegungen wird die Waffe bis zum Moment der Feuereröffnung auf die Zündschnur gelegt. Waffen sollten nicht auf den Schützen gerichtet sein.

Um Sicherheitsvorkehrungen beim Schießen zu treffen und das Abprallen von Kugeln während des Trainings aus kurzen Entfernungen zu verhindern, wird empfohlen, die Schusslinie und die Ziellinie auf den erforderlichen Abstand zum Geschosssammler zu verschieben oder Schutzbrillen für die Mitarbeiter zu verwenden.

Beim Schießen mit einer Handwaffe:

  • Die Verwendung von Munition ist verboten, wenn: auf dem Ärmel Rost, Blutergüsse oder grüner Belag sind; die Kugel taumelt im Lauf einer Patronenhülse; Die Kapsel ragt über die Unterseite der Hülse hinaus oder ist beschädigt.
  • Es ist verboten, ihn am Lauf in der Nähe der Mündung und am Körper zu halten, wo sich bewegliche Teile befinden.
  • Beim Halten einer Waffe mit einem freien Spiel des Verschlusses sollte der Griff so sein, dass der Verschluss die Hände (Arm) nicht verletzt.
  • Wenn die Patrone aus irgendeinem Grund aus der Kammer geworfen wurde, sollte das Schießen fortgesetzt werden, bis alle Patronen aufgebraucht sind, und am Ende des Schießens dem Kopf (dem stellvertretenden Manager) des Schießens über die nicht verwendeten Patronen Bericht erstattet werden.




; Aufgenommen am : 2015-04-23 ; ; Ansichten: 107723 ; Verstößt veröffentlichtes Material gegen das Urheberrecht? | | Schutz personenbezogener Daten | AUFTRAG BESTELLEN


Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben? Verwenden Sie die Suche:

Beste Sprüche: Man kann etwas für ein Stipendium kaufen, aber nicht mehr ... 8849 - | 7195 - oder alles lesen ...

Lesen Sie auch:

border=0
2019 @ edudocs.pro

Seitenerstellung in: 0.002 Sek.